My Finance Coach Blog | 11.10.2017

Welt-Mädchentag

In vielen Ländern werden Kinder, vor allem Mädchen, rechtlich benachteiligt. Um darauf hinzuweisen, haben die Vereinten Nationen den 11. Oktober zum Welt-Mädchentag erklärt. Weltweit gehen 130 Millionen Mädchen nicht zur Schule und haben so kaum eine Chance, ihre Rechte wahrzunehmen und ein Leben ohne Armut zu führen.

Mädchen sind weltweit benachteiligt, Gleichberechtigung ist für viele noch immer ein Fremdwort. In vielen Ländern haben Mädchen und junge Frauen keine Möglichkeit, eine Schule zu besuchen, werden zwangsverheiratet und in vielerlei Hinsicht daran gehindert, ihre Rechte wahrzunehmen.

Wie sieht es in Deutschland aus?

„Männer und Frauen sind gleichberechtigt“, heißt es im Artikel 3 des Grundgesetzes. Das scheint uns heute selbstverständlich – doch in früheren Zeiten durften Mädchen keinen Schulabschluss machen und nicht studieren. Auch das Recht, wählen zu gehen, war Frauen lange Zeit nicht gestattet. Es ist gerade einmal knapp 100 Jahre her, dass Frauen in Deutschland das Recht zu wählen erhielten, und erst vor 60 Jahren wurde die Gleichberechtigung von Mann und Frau ins Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland aufgenommen.

Verdienen Männer mehr als Frauen?

Obwohl Frauen in allen möglichen Berufsfeldern ebenso viel wie ihre männlichen Kollegen leisten, verdienen sie in Deutschland bis zu ein Viertel weniger Geld!

Nach der Erhebung des Statistischen Bundesamts war der durchschnittliche Bruttostundenverdienst 2016 von Männern (20,71 Euro) um 21 Prozent höher als der von Frauen (16,26 Euro). In den vergangenen Jahren hat sich die Lücke beim Gehalt zwar immer weiter geschlossen, wie die Grafik zeigt. Trotzdem bleiben immer noch Unterschiede bestehen.

In anderen europäischen Ländern fällt der Unterschied nicht so hoch aus. Vernünftige Erklärungen gibt es hierfür eigentlich nicht, denn es ist erwiesen, dass Frauen im Allgemeinen hoch motiviert sind und im Durchschnitt sogar bessere Hochschulabschlüsse als die männlichen Mitarbeiter vorweisen können.

Ein Grund, der häufig genannt wird ist, dass Frauen häufiger in schlechter bezahlten Branchen wie dem sozialen Bereich arbeiten, während ein größerer Anteil an Männern in höher bezahlten Branchen aus dem MINT-Bereich arbeitet.

Zudem nehmen Männer immer noch häufiger Führungspositionen ein und tendenziell mehr Frauen arbeiten in Teilzeit.  Ein Blick auf den bereinigten Zahlen der Gender Pay Gap zeigt jedoch, dass Frauen auch in denselben Berufen und Positionen noch immer weniger verdienen als Männer.

Hilft eine Frauenquote?

Seit einiger Zeit gibt es in Deutschland eine so genannte Frauenquote – das bedeutet, dass in bestimmten Bereichen Frauen bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt werden sollen, damit der Anteil von Frauen und Männern angeglichen wird. Das gilt allerdings nur für Stellen im öffentlichen Dienst – private Unternehmen können nach wie vor selbst darüber entscheiden, ob sie die Gleichstellung von Frauen im Berufsleben berücksichtigen und fördern oder nicht.

Geposted von
Karin Paprotta
Nicht so meinsNützlich & HilfreichMega!
1 mal bewertet
Loading...

Beliebteste Beiträge

Panama Papers: Vokabelupdate
Erfahren Sie mehr.
CURE RUNNERS – Lauf um dein Leben!
Erfahren Sie mehr.
Wir feiern 1.000.000!
Erfahren Sie mehr.
What’s up with WhatsApp?
Erfahren Sie mehr.