My Finance Coach

Trainingsmaterialien

MFC hat an den Lehrplänen ausgerichtete, didaktisch aufbereitete Schulmaterialien für den Klassenbesuch entwickelt. Diese bestehen aus Leitfäden für den Experten aus der Wirtschaft, einer Präsentation und Schülerheften, welche der Finance Coach am Tag des Trainings für Sie und Ihre Schüler mitbringt. Und das Beste: Alle Materialien sind gänzlich werbefrei und kostenlos.

Wir legen viel Wert auf Interaktion und Methodenvielfalt: Kreative Einstiege, Rollenspiele, Partner- und Gruppenarbeiten und vieles mehr laden zu einer lebendigen und lebensnahen Auseinandersetzung mit dem Thema Wirtschaft und Finanzen ein.

Alle Materialien sind auch auf Englisch verfügbar und zur Ansicht auf unserer englischsprachigen Webseite einsehbar.

Einführung

Das Training 1 „Einführung“ schafft Begeisterung für das abstrakte Thema Geld und Finanzen. Die Unterrichtseinheit übersetzt das Thema verständlich in die Lebenswelt der Jugendlichen und motiviert zu einem bewussten und verantwortungsvollen Umgang mit Geld und baut Berührungsängste ab.

Empfohlen für die 5. und 6. Klasse.

Erfahren Sie mehr

Geld und Finanzen sind spannend und gehen jeden an!

Training 1 „Einführung“ verdeutlicht, dass es möglich ist, Ziele zu erreichen, wenn man sich bewusst mit ihnen auseinandersetzt. In einem Film berichten Jugendliche von ihren besonderen Fähigkeiten und Wünschen und geben Auskunft darüber, wie sie mit Geld umgehen. Durch den gemeinsamen Austausch in der Klasse erkennen die Schülerinnen und Schüler, dass dieser Ansatz auch beim Thema Geld und Finanzen funktioniert.

Was lernen Ihre Schüler?

Im Training 1 „Einführung“ erfahren die Schüler, dass das Thema Finanzen und der tägliche Umgang mit Geld schon in ihrem Alter von großer Bedeutung sind. Die Auseinandersetzung mit Wünschen, Zielen und Plänen zeigt ihnen einen positiven, motivierenden Weg in die Zukunft auf.  Daneben stehen auch die Geschichte und die Formen des Geldes im Mittelpunkt der Einheit. Verschiedene Beispiele aus der Lebenswelt der Jugendlichen wecken das Interesse, sich aktiv mit ihrer persönlichen, finanziellen Planung zu beschäftigen, und begeistert sie für die intensivere Auseinandersetzung mit dem Thema Geld und Finanzen.

Kaufen

In Training 2 „Kaufen“ erfahren die Jugendlichen, was es bedeutet, bewusste Kaufentscheidungen zu treffen und gehen der Frage nach, wie Werbung funktioniert und was sie bezweckt. Warum es wichtig ist, auch das Kleingedruckte zu lesen und welche Rechte und Pflichten die Jugendlichen als Verbraucher haben, erfahren Jugendlichen ebenfalls in dieser Unterrichtseinheit.

Empfohlen für die 6. und 7. Klasse.

Erfahren Sie mehr

Konsumentenbildung

Die Schüler lernen, warum es wichtig ist, zwischen „brauchen“ und „haben wollen“ zu unterscheiden und erlernen Methoden, um erst gar nicht in die Schuldenfalle zu geraten. Sie erfahren, welche Bedeutung Kaufverträge und Allgemeine Geschäftsbedingungen haben und dass nicht alles kostenlos ist, wo „Gratis“ draufsteht. Was der „Taschengeldparagraph“ (§110 BGB) ist und was dieser für die Jugendlichen im Alltag bedeutet, ist ebenfalls Gegenstand dieser Unterrichtseinheit.

Was lernen die Schüler?

Das Training hilft den Schülern, bei ihren Kaufentscheidungen strukturierter vorzugehen, und entsprechend ihren finanziellen Möglichkeiten und persönlichen Bedürfnissen zu handeln. Sie lernen, wie ein Kaufvertrag zustande kommt und welche Rechte und Pflichten damit verbunden sind. In einem Rollenspiel zum Thema Handykauf setzen sich die Jugendlichen intensiv mit unterschiedlichen Kaufkriterien auseinander und lernen, sich kritisch mit Werbung auseinanderzusetzen. Am Ende dieser Unterrichtseinheit haben die Jugendlichen Methoden und Strategien kennengelernt, die ihnen helfen, nicht in Gratis- oder Schuldenfallen zu tappen.

Planen

Training 3 „Planen“ vermittelt Kindern und Jugendlichen, wie sie umsichtig mit ihrem Geld umgehen. Sie lernen, ihre Einnahmen und Ausgaben aktiv zu planen und so ihre Wünsche für die Zukunft mit eigenen Mitteln zu realisieren. Sie erkennen, dass sich Wünsche im Laufe des Lebens ändern und die Finanzplanung entsprechend angepasst werden muss.

Empfohlen für die 7. bis 9. Klasse.

Erfahren Sie mehr

Vorausschauend mit Einnahmen und Ausgaben umgehen

Die Schüler erkennen, dass man nicht nur Reisen und Feste planen kann, sondern auch Einnahmen und Ausgaben planen sollte.  Sie lernen die Grundbegriffe „Einnahmen“ und „Ausgaben“ kennen und bekommen Möglichkeiten aufgezeigt, um ihre Einnahmen und Ausgaben im Blick zu behalten. Mit Hilfe eines Rollenspiels lernen die Jugendlichen, wie sich langjährige Träume durch vorausschauendes Planen und bewusstes Wirtschaften verwirklicht werden können. Zudem wird der Unterschied zwischen einmaligen und laufenden Ausgaben erläutert.

Was lernen Ihre Schüler?

Die Schüler lernen Möglichkeiten kennen, wie sie ihre Einnahmen und Ausgaben steuern können. Sie verstehen, dass ein eigener Haushaltsplan eine wichtige Hilfestellung im Leben darstellt und dabei ganz einfach zu führen ist. Das neue Wissen und die Kenntnis, wie es praktisch angewendet wird, wecken das Bedürfnis, selbst aktiv zu werden und in vielen Bereichen des Lebens zukünftig planvoller vorzugehen. Die Schüler lernen ihre Wünsche und Vorstellungen realistisch einzuschätzen und bekommen das Handwerkszeug an die Hand, sie mit eigenen Mitteln zu verwirklichen.

Sparen

Training 4 „Sparen“ erläutert die Besonderheiten unterschiedlicher Anlageformen und zeigt den Jugendlichen Möglichkeiten auf, wie sie sich persönliche Wünsche erfüllen können. Die Unterrichtseinheit erläutert das Spannungsverhältnis zwischen Rendite (Gewinn nach Kosten), Risiko und Liquidität bei der Geldanlage. Auch die verschiedenen Kosten bei den einzelnen Anlageformen sind Teil des Trainings.

Empfohlen für die 7. bis 9. Klasse.

Erfahren Sie mehr

Zielkonflikte erkennen und Prioritäten setzen

Training 4 „Sparen“ zeigt Kindern und Jugendlichen unterschiedliche Möglichkeiten, mit Geld umzugehen auf. In Gruppenarbeit lernen sie die Eigenschaften unterschiedlicher Anlageformen kennen. Anhand des „magischen“ Dreiecks der Geldanlage (mit dem Spannungsfeld Rendite (Gewinn nach Kosten), Risiko und Liquidität) wird der Umgang mit Zielkonflikten und das Setzen von Prioritäten thematisiert. Im Zentrum steht dabei die Botschaft, dass die Schüler bei der Geldanlage stets ihre eigenen Prioritäten und Lebensumstände berücksichtigen müssen.

Was lernen Ihre Schüler?

Sparen ist viel mehr als nur Geld zurücklegen.  Training 4 „Sparen“ zeigt Strategien auf, wie die Schüler schon frühzeitig  ihre  finanziellen Möglichkeiten in der Zukunft gestalten können. Sie lernen Beispiele für Förderung durch den Staat sowie den Arbeitgeber kennen und erarbeiten,  dass sie entsprechend ihren persönlichen Interessen und Bedürfnissen Prioritäten für ihre Sparziele setzen müssen und dass nicht jede Anlageform gleichermaßen zur Zielerreichung geeignet ist.  Die Schüler trainieren, im fiktiven Gespräch mit einem Berater, selbstbewusst aufzutreten und ihre eigenen Interessen in den Mittelpunkt zu stellen. Die Unterrichtseinheit erläutert darüber hinaus den Unterschied zwischen Guthaben- und Kreditzinsen und setzt sich mit dem Thema  „Zinseszins“ auseinander.

Umgang mit Risiken

Durch Training 5 „Umgang mit Risiken“ lernen Schülerinnen und Schüler sich mit unterschiedlichen Risikosituationen und deren Konsequenzen auseinanderzusetzen. Sie erkennen Möglichkeiten zur Bewältigung und Absicherung individuell eingegangener Risiken.

Empfohlen für die 8. und 9. Klasse.

Erfahren Sie mehr

Umgang mit und Absicherung von Risiken

Training 5 „Umgang mit Risiken“ zeigt Jugendlichen unterschiedliche Möglichkeiten mit Risiken umzugehen. So wird der für Jugendliche abstrakte Begriff „Risiko“ erlebbar und verständlich gemacht.  Am Fallbeispiel von Annas Investition in ein Auto üben sie sich darin, Risiken zu erkennen und abzuwägen. In Gruppenarbeit lernen sie die Eigenschaften unterschiedlicher Risikokategorien und -auswirkungen kennen. Anhand von lebensnahen, greifbaren Beispielen analysieren die Schüler Risikosituationen und lernen Strategien für den eigenen Umgang mit Risiken und Geld. Bei einem Quiz mit Finanzfragen, testen sie so ihre Risikobereitschaft und lernen das Prinzip von Eintrittswahrscheinlichkeiten kennen. Möglichkeiten der Risikobewältigung werden aufgezeigt und alternative Absicherungsvarianten erläutert. Schließlich wagen die Jugendlichen einen Blick in die Zukunft und benutzen ihre Phantasie, um mögliche Risikosituationen in verschiedenen künftigen Lebensabschnitten zu durchdenken.

Was lernen Ihre Schüler?

Die Eintrittswahrscheinlichkeit und das Schadensausmaß von Risken zu erkennen und abzuwägen. Mögliche positive oder negative Konsequenzen ihrer Entscheidungen motivieren die Jugendlichen zur weiteren Auseinandersetzung mit dem Thema. Zudem werden das Solidaritätsprinzip und die Sozialversicherungen erläutert. Sie lernen, dass Risikobereitschaft etwas Individuelles ist und dass sich die Wahrnehmung von Risikosituationen in unterschiedlichen Lebensphasen verändert. Auch die Fehleinschätzung von Risiken wird am Beispiel Schwarzfahren diskutiert.

Umwelt und Wirtschaft

Training 6 „Umwelt und Wirtschaft“ setzt sich mit dem Spannungsverhältnis von Umwelt und Wirtschaft auseinander und geht der Frage nach, inwieweit jeder Einzelne dazu beitragen kann, Ökologie und Ökonomie miteinander in Einklang zu bringen. Die Unterrichtseinheit beschäftigt sich intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit und zeigt auf, was nachhaltiges Planen, Wirtschaften und Leben im Alltag bedeutet.

Empfohlen für die 7. bis 9. Klasse.

Erfahren Sie mehr

Umwelt und Wirtschaft

Das Trainingsmodul setzt sich mit dem Spannungsverhältnis zwischen Umwelt und Wirtschaft auseinander. Es geht der Frage nach, inwieweit jeder Einzelne dazu beitragen kann, Ökologie, Ökonomie und gesellschaftliche Belange miteinander in Einklang zu bringen.

Was lernen Ihre Schüler?
Anhand eines Mobiltelefons wird die globale Wertschöpfungskette von Produkten anschaulich nachgezeichnet – von der Rohstoffgewinnung über die Herstellung, den Transport und die Nutzung bis hin zur Entsorgung. In einer Strategiesitzung spielen sie selbst einen globalen Mobiltelefonhersteller nach. Sie werden ermuntert, eine kritische Sichtweise mit Blick auf die unterschiedlichen Interessen verschiedener Marktteilnehmer zu entwickeln und diskutieren Konsumgewohnheiten vor dem Hintergrund einer zunehmenden Ressourcenknappheit. Sie ermitteln den „ökologischen Fußabdruck“ einer Familie und schätzen die finanziellen Folgen ab.  Sie erarbeiten Ansätze, wie sie selbst zur Verminderung des CO2-Ausstosses im Alltag beitragen können.

 

Online & Finanzen

Das Training 7 „Online & Finanzen “ beschäftigt sich mit dem Surfverhalten junger Menschen und setzt sich anhand konkreter Beispiele mit den Chancen und Risiken des Internets auseinander. Die Unterrichtseinheit thematisiert das Verhalten in sozialen Netzwerken und geht der Frage nach, was der einzelne zum Schutz seiner Privatsphäre tun kann und sollte.

Empfohlen für die 5. bis 7. Klasse.

Erfahren Sie mehr

Die Basiseinheit von Training 7 „Online & Finanzen“ setzt sich intensiv mit dem Thema Datenschutz im Internet auseinander und zeigt mögliche Folgen eines zu sorglosen Umgangs mit persönlichen Daten auf.  Soziale Netzwerke und Cybermobbing werden in dieser Unterrichtseinheit ebenso angesprochen wie das Thema Online-Shopping und Verbraucherrechte.

In der Vertiefung wird der Frage nachgegangen, wie und womit sich im Netz Geld verdienen lässt. Detailliert wird das Thema Urheberrecht beleuchtet und erörtert, welche Konsequenzen ein Verstoß gegen selbiges z.B. durch das illegale Herunterladen von Musik, für den einzelnen haben kann.

Was lernen die Schüler?

Die Schülerinnen und Schüler lernen den Wert ihrer persönlichen Daten kennen und erfahren, dass nicht alles, was gratis ist, auch tatsächlich nichts kostet. Die Jugendlichen werden im Umgang mit persönlichen Daten in sozialen Netzwerken geschult und lernen, dass das das Internet kein rechtsfreier Raum ist. Darüber hinaus geht es um das Suchtpotential bei Spielen im Internet.

Haushaltsplanung

Training 8: Haushaltsplanung beschäftigt sich mit praktischen Fragestellungen der Haushaltsplanung und beleuchtet insbesondere die persönlichen, finanziellen und rechtlichen Konsequenzen.

Empfohlen für die 8. bis 10. Klasse.

Erfahren Sie mehr

In der Basisenheit lernen die SuS verschiedene Wohnformen und deren Vor- und Nachteile kennen. Sie erstellen eine Einnahmen- und Ausgabenrechnung und diskutieren verschiedene Aspekte von Mietverträgen.

Die Vertiefung steht im Zeichen der Wohnungssuche: Es werden Wohnungsanzeigen analysiert und Mietpreisunterschiede besprochen. Die SuS bereiten sich auf ihre erste Wohnungsbesichtigung vor.

In der Erweiterung widmet sich die Klasse dem Spannungsfeld „Haushalt“ und diskutiert Verantwortungsbereiche, Risiken und Konflikte.

Spenden

MFC-Trainings
in meinem Unterricht

Bestellen Sie das Training Ihrer Wahl zu dem von Ihnen gewünschten Zeitpunkt und Experten aus der Wirtschaft kommen gern in Ihren Unterricht.

Experten einladen