Datensammler und Datenschutz

Jede Person hat das Recht auf Schutz der personenbezogenen Daten. So ist es im seit 1.12.2009 verbindlichen Artikel 8 der Charta der Grundrechte der Europäischen Union verankert. Aber wie sieht es in der Realität aus? Datensammeln ist mittlerweile für viele Unternehmen zum Geschäftsmodell geworden. In unserer digitalen Welt ist es für den Einzelnen kaum möglich, sich dieser «Sammelwut» zu entziehen und seine Rechte wie Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung, Datenübertragbarkeit und Widerspruch entsprechend geltend zu machen.

Cybercrime

Datendiebstahl, Identitätsklau, Beleidigung oder Betrug: Kriminelle finden zunehmend Opfer im Internet. Jeder zweite Internetnutzer war 2018 von Cyberkriminalität betroffen.

Am häufigsten kam es dabei zur illegalen Nutzung der persönlichen Daten (23 Prozent), 12 Prozent der Befragten erlebten Betrug beim Onlineshopping oder beim Verkauf im Internet.

Bei 11 Prozent wurden die Kontodaten missbraucht. Jeder Zehnte wurde in den vergangenen zwölf Monaten im Internet massiv angegriffen und beleidigt.

Datenschutz

Die Mehrheit der Menschen in Deutschland glauben, gut über Gefahren des Missbrauchs persönlicher Daten im Internet informiert zu sein. Trotzdem sind, immerhin zwölf Prozent der Befragten bereits Opfer von Identitätsmissbrauch geworden. Betroffene werden unter anderem durch nicht nachvollziehbare Rechnungen, Kontobewegungen oder Mahnungen auf den Missbrauch aufmerksam.

Meistens gehen solche Fälle glimpflich aus. Nur einem von zehn Opfern ist finanzieller Schaden entstanden.

Als Schutzmaßnahme vor Internetkriminalität rät der Bitkom zu komplexeren Passwörtern aus großen und kleinen Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen, die schwieriger zu hacken sind.

Achte zum Beispiel bei E-Mails auf den Absender.  Bei unbekannten Adressen, öffne diese gegebenenfalls nicht, da hier Schadsoftware eingeschleust werden kann.

Halte Deine Sicherheitssoftware auf dem aktuellsten Stand. Und lösche auf Deinen Geräten regelmäßig den Browserverlauf oder Cookies.

Die aktuellen Ereignisse im Zusammenhang mit der Veröffentlichung gestohlener Daten haben darauf aufmerksam gemacht, dass die Digitalisierung auf Dauer nur mit gutem Datenschutz gelingen kann. Daran können alle gemeinsam mitwirken.